Schlagwörter

, , , , , , ,

Zurzeit bin ich bekanntlich auf Entdeckungstour der Social-Media -Veranstaltungen im Ruhrgebiet: Nach meinen positiven Erfahrungen mit dem Twittwoch Dortmund hat es mich am vergangenen Mittwoch zum Twittwoch Ruhr im Essener Unperfekthaus verschlagen.

Hier erwarteten mich wie schon bei meiner Premiere in Dortmund wieder drei spannende Vorträge:

Digitalisierung und Mobilität

Coco-Heeger-Mehnert (Verkehrsverbund Rhein-Ruhr) und Stephan Hörsken (Kommunikationsberater) starteten mit einem Impulsvortrag zum Thema Mobilität und Mobil sein.

Hier gab es interessante Einblicke in den Öffentlichen Personennahverkehr, CarSharing und Mitfahrzentralen sowie neue Konzepte wie Uber.

Außerdem versorgten uns der VRR mit praktischen Give-Aways wie z.B. einer mobilen Ablagefläche für’s Handy: Vorbei mit Handys auf dem Hotelfußboden.

Mobile Video-Produktion

Danach ging es in die Welt der Mobilen Video-Produktion: Fotos und Videos bestimmen immer mehr das Social Web. Der Karrierebibel-Blogger Christian Müller, auch bekannt als @sozialpr, gab zahlreiche Ratschläge zur Videoproduktion mit Smartphones und sinnvoll ergänzender Ausrüstung.

Für mich die perfekte Ergänzung zum thematisch ähnlichen Vortrag von Gerhard Schröder beim letzten #twdo.

Apps im Auto

Der Autoblogger Fabian Meßner (autophorie) berichtete zum Abschluss über seine Erfahrungen mit den kleinen Helfern, den Apps, im Auto: Leider funktionieren die fast immer noch nicht so, wie wir Kunden uns das wünschen würden.

Oder wie Christian Spließ es zusammenfasste:

Fazit

Es war wieder eine tolle Veranstaltung, bei der ich mich auch in Essen als „Neue“ sofort aufgehoben fühlen durfte. Der Twittwoch wird mich also so schnell nicht wieder los!

Advertisements